Navigation

Aktuell

Aktuelle Informationen - Überblick

RSS-Feed

16.07.2018

Aktuelle Studie bestätigt die Philosophie des Gelenkzentrums Eckernförde

In einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung wird die Entwicklung der Knieendoprothetik zwischen 2013 und 2016 untersucht.

Es wurden für Deutschland sowohl große regionale Unterschiede in der Häufigkeit der Durchführung dieser Operation festgestellt, wie auch ein deutlicher Anstieg dieser Operation bei Patienten unter 60 Jahren. Erklärt werden diese Veränderungen zum einen dadurch, dass im deutschen Gesundheitssystem teilweise falsche finanzielle Anreize für operative Behandlungen gesetzt werden und konservative Behandlungen von Verschleißerkrankungen des Bewegungsapparates im ambulanten Bereich kaum noch vergütet werden. „Dies ist eine Entwicklung, die auch wir im Gelenkzentrum Eckernförde in den letzten Jahren beobachten konnten“, so Chefarzt Dr. Steffen Oehme. „Wir haben uns die umfassende Beratung unserer Patienten als zentralen Punkt in unser Leitbild geschrieben. Dabei erleben wir immer häufiger, dass wir Patienten bei Arthrose zu konservativen Therapiemaßnahmen raten, dann aber von den behandelnden niedergelassenen Kollegen die Rückmeldung kommt, dass solche Behandlungen auf Grund begrenzter Budgets nur sehr eingeschränkt noch möglich sind“, so Oehme weiter. Dabei ist es gerade für noch jüngere Patienten von großer Bedeutung, zumindest den Versuch zu unternehmen, durch nicht operative Behandlungen einen Gelenkersatz noch hinauszuzögern. Eine weitere Schlussfolgerung der aktuellen Bertelsmann Studie betrifft die qualitativen und quantitativen Anforderungen, die an Kliniken gestellt werden, die heute Kniegelenkersatz durchführen. Die Kliniken sollten auf solche Operationen spezialisiert sein und dies auch durch entsprechende Zertifikate wie z.B. das EndoCert Siegel der Fachgesellschaft nachweisen. Weiterhin sollten die Mindestmengen für solche Operationen von bisher 50 Operationen pro Jahr und Klinik deutlich erhöht werden. Das Gelenkzentrum Eckernförde ist eines von nur drei Endoprothetikzentren der Maximalversorgung in Schleswig Holstein und erfüllt damit den höchsten Standard von EndoCert. Mit jährlich über 1200 Endoprothesenoperationen liegen die Fallzahlen um ein mehrfaches über den Mindestmengen. „Wir sehen uns durch die aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung in der Philosophie der Abteilung mehr als bestätigt“, erklärt Dr. Oehme weiter. „Unsere Patienten erhalten zunächst eine ausführliche Beratung, gerade auch über Alternativen zu einer Endoprothesenoperation und nur ein kleiner Teil der Patienten bekommt bei der ersten Vorstellung gleich einen Operationstermin. Sollte im weiteren Verlauf doch noch eine Operation erforderlich werden, so können wir hier in Eckernförde den höchsten von den Fachgesellschaften geforderten Standard und überdurchschnittlich erfahrene Operateure anbieten“, so Oehme abschließend.


undefined

York Lange
Leitung
Unternehmenskommunikation

ed.dnalmi//@egnal.kroy

Tel 04331 200-9031
Fax 04331 200-9010

Für Sie erreichbar
Mo - Do 08:00 - 13:00 Uhr



undefined

Angela Grimm
Unternehmenskommunikation

angela.grimm@imland.de

Tel 04331 200-9034
Fax 04331 200-9010

Für Sie erreichbar
Mo - Fr. 08:00 - 13:00 Uhr

 

undefined

Harriet Hielscher
Unternehmenskommunikation

ed.dnalmi//@rehcsleih.teirrah

Tel 04331 200-9032
Fax 04331 200-9010

Für Sie erreichbar
Mo - Do 08:00 - 17:00 Uhr
Fr. 08:00 - 13:00 Uhr

 

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

imland-Flyer

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

 

Aktuelle Informationen der gGmbH

RSS-Feed

16.07.2018

Aktuelle Studie bestätigt die Philosophie des Gelenkzentrums Eckernförde

In einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung wird die Entwicklung der Knieendoprothetik zwischen 2013 und 2016 untersucht.
weiterlesen
15.08.2018

imland Klinik Rendsburg - Angehörigengruppe Demenz

Angehörige von Menschen mit Demenz stehen der Krankheit oft hilflos und ratlos gegenüber, ihnen fehlen oft die Möglichkeiten sich auszutauschen und Rat zu holen.
weiterlesen
15.08.2018

imland Klinik Rendsburg - Treffpunkt Stillgruppe

Jeden Mittwoch von 09:30 - 11:00 Uhr können sich stillende Mütter mit ihren Kleinen zum Erfahrungsaustausch im Buffetraum der Geburtshilfe im 5. Stock treffen.
weiterlesen
16.08.2018

imland Klinik Rendsburg - Gesprächsgruppe für Angehörige Abhängigkeitserkrankter

Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat von 18 Uhr bis 19.30 Uhr im Seminarraum Psychiatrie im Erdgeschoss der Psychiatrie und Psychosomatik.
weiterlesen
16.08.2018

Wiegesprechstunde für Sie und ihr Baby

Sie sind unsicher ob Ihr Kind ausreichend an Gewicht zugenommen hat, Ihre Hebamme / Kinderarzt befindet sich gerade im Urlaub?
weiterlesen

imland Klinik

Lilienstr. 20-28
24768 Rendsburg

Tel. 04331 200-0