imland Klinik kehrt stufenweise zurück in den Regelbetrieb

Gute Nachricht für Patientinnen und Patienten, die als Notfall ärztliche Hilfe brauchen: Ab Mittwoch, 01. Juli 2020, öffnet wieder die Notaufnahme der imland Klinik in Eckernförde. Für werdende Mütter wollen wir die Geburtshilfe ab Montag, 03. August 2020, wieder zur Verfügung stellen.

„Angesichts der rückläufigen Coronazahlen in Schleswig-Holstein und der seit Wochen gleichbleibend geringen Zahl der Verdachtsfälle können nun die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pflege und Ärzteschaft aus Eckernförde, die bis dato am Standort Rendsburg unterstützt haben, dort ihre Tätigkeit vollumfänglich wieder aufnehmen“, sagt Dr. Anke Lasserre, Medizinische Geschäftsführerin und Sprecherin der Geschäftsführung. „Wir wollen so schnell wie möglich unser Standortkonzept wieder hochfahren. Dies ist auch im Hinblick auf das touristische Geschehen und die kommenden Sommerferien der richtige Schritt.“

Ab 01. Juli stehen damit in den Räumen der Notaufnahme in der Schleswiger Straße 114 wieder an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr medizinische Teams aus den Fachrichtungen Chirurgie und Innere Medizin zur Versorgung von Patienten mit akuten Erkrankungen bereit.

Die ambulante unfallchirurgische Versorgung, das heißt beispielsweise die Behandlung von Schnittwunden oder Knochenbrüchen, findet nach wie vor in den Räumen des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) montags bis freitags zwischen 08:00 und 18:00 statt. Außerhalb dieser Zeiten werden die Patienten in der Notaufnahme versorgt. Stationäre unfallchirurgische Patienten wie z.B. Patienten mit einer Schenkelhalsfraktur oder einer Gehirnerschütterung werden über die Notaufnahme betreut. Damit erfüllt die Klinik wieder ihren Auftrag der Basisnotfallversorgung und berücksichtigt gleichzeitig die Vorgaben in der Corona-Krise.

„Für ambulante Notfälle steht die Praxis der Kassenärztlichen Vereinigung weiterhin auf dem Klinikgelände zur Verfügung“, informiert Dr. Lasserre. „Der Weg dahin ist deutlich ausgeschildert. Die Notaufnahme versorgt insbesondere schwer erkrankte oder schwer verletzte Patienten!“

Die imland Klinik bereitet sich weiter darauf vor ab 03. August die Geburtshilfe in Eckernförde wieder zu eröffnen. Dann können alle werdenden Mütter mit einer risikofreien Schwangerschaft ab der 36.+ Woche wieder am Standort Eckernförde entbinden. Die Beleghebammen, die bis dahin am Standort Rendsburg die Geburten begleitet haben, werden ihre Tätigkeit dort wieder in der 1:1 Betreuung aufnehmen. „Durch die enge Zusammenarbeit unserer Kinderkrankenschwestern mit den Kolleginnen in Rendsburg auf der Frühchenstation im Zuge der Corona-Krise konnten wir sehr gute Erfahrungen in diesem Spezialbereich sammeln, die uns hier in Eckernförde nützlich sein werden“, sagt Dr. Anke Lasserre.